Drucken

Sensaioneller Erfolg für Linda Bock

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Beach

lindadm1Sicherlich sollte man mit dem Gebrauch von Superlativen zurückhaltend sein. Was die 16 jährige Linda Bock aus Velen mit ihrer Partnerin Greta Klein-Hitpaß von BW Dingden geschafft hat, kann man jedoch bedenkenlos als Sensation bezeichnen. Das Verlegenheits-Doppel holt sich bei der Deutschen Beach-Volleyballmeisterschaft in der Altersklasse U17 den Titel. „Wir sind eigentlich mit null Erwartungen nach Magdeburg gefahren. Schließlich haben wir vorher nur zweimal zusammen trainiert“, so Linda die für Gretas Stammpartnerin Svenja Müller eingesprungen ist,die für die gleichzeitig stattfindende Europameisterschaft nominiert wurde.

Drucken

Neue Damenmannschaft gestartet

Geschrieben von Max am . Veröffentlicht in Damen

Eine Bereicherung für die Mädchen-/Frauenabteilung im Fußball: Für die kommende Saison hat der RC Borken-Hoxfeld eine neue Damenmannschaft errichtet. Mit dem Trainerteam Christoph Plogmann und Jatzek Woschek und einem großen Kader von 26 jungen Frauen kann der Verein positiv in die Zukunft blicken. Der großzügige Sponsor Groß-Bölting Bauunternehmung GmbH ermöglicht der Mannschaft einen ganz neuen Trikotsatz; neue Trainingsanzüge sind ebenfalls angesetzt...

DamenI

Drucken

Jetzt Schiedsrichter werden!

Geschrieben von Max am . Veröffentlicht in Jugend

Plakat Schiedsrichter

Schiedsrichter sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Fußballsports. Es gibt viele Gründe Schiedsrichter zu werden, wir nennen Dir einige.  

Kostenloser Besuch von Bundesligaspielen:
Nach bestandener Prüfung erhältst du als neuer Schiedsrichter einen SR-Ausweis, der dich zum kostenlosen Besuch jedes Amateur- und Bundesligaspiels berechtigt.  

Finanzen: 
Du wirst vom RC Borken-Hoxfeld besonders unterstützt. So erhält jeder Schiedsrichter die komplette Ausrüstung für Sommer und Winter. Deine Fahrtkosten zu den jeweiligen Spielen werden von der Heimmannschaft erstattet, daneben gibt es von der Alters-/ Spielklasse abhängige Aufwandsentschädigungen zwischen 7 bis 22 Euro auf Kreisebene. Je höher die Spielklassen sind, umso höher die Aufwandsentschädigungen. Bis zu 6.000,- € gibt es z. B. in der Herren-Bundesliga. Leider sind sich nicht alle an diesem Sport Beteiligten dieser elementaren Bedeutung der Schiedsrichter bewusst. So kommt es, dass die Attraktivität dieses Hobbys stark nachgelassen hat und demzufolge seit Jahren ein Defizit – gemessen an der Zahl der spielenden Mannschaften – zu beklagen ist. Jeder Verein ist auf seine Schiedsrichter angewiesen und demzufolge sehr dankbar!  

Drucken

Lotti Ertner und Ajla Huskovic U15/16 Westdeutscher Vizemeister im Beachvolleyball

Geschrieben von Lydia Ertner am . Veröffentlicht in Beach

AjlaLotti300Am vergangenen Samstag fanden bei feinstem Sommerwetter in Erkelenz die U 15/16 Beachmeisterschaften statt. 24 Teams kämpften um die Meisterschaft. Mit am Start waren die auf Platz 4 gesetzten Burloerinnen Lotti Ertner und Ajla Huskovic, die einen guten Tag erwischten und in ihrem ersten Spiel gegen Hegler/Henscheid aus Essen einen klaren 2:0 Sieg einfuhren. Danach ging es gegen Dörschug/Mehle aus Köln mit dem nächsten 2:0 Sieg weiter. Im Viertelfinale zeigte man ein sehr starke Leistung gegen das Essener Duo Schürholz/Darowski, die den WVV beim Bundespokal vertreten werden, musste aber nach mehreren vergebenen Matchbällen in eine 1:2 Niederlage einwilligen. Doch das Burloer Team behielt die Nerven und zog nach einem souveränen 2:0 Sieg im nächsten Spiel gegen Kildau/Venghaus aus Senden ins Halbfinale der Westdeutschen Beachmeisterschaften ein. Hier traf man auf Hornung/Rosenkötter (Münster/Minden). Ertner/Huskovic betraten selbstbewusst das Feld und machten von Anfang an deutlich, dass sie ins Finale wollten. Starke Aufschläge, variables Angriffsspiel, bei den beiden passte alles. Verdient und deutlich  ging der erste Satz an die Burloerinnen. Im zweiten Satz kamen die Gegnerinnen besser ins Spiel und gingen sogar in Führung. Aber Ertner/Huskovic ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen, sondern kämpften sich Punkt für Punkt heran und konnten den zweiten Matchball verwandeln. Im Finale um 20 Uhr gegen Kruse/Hoja (Dingden/Schwerte) hatte man dann aber nichts mehr entgegenzusetzen. Die Luft war nach einem langen, anstrengenden Tag raus, alle Körner verbraucht. Trotz der Niederlage war die Freude über den 2. Platz bei den Westdeutschen Beachmeisterschaften riesengroß. Erschöpft aber glücklich lagen sich die beiden Mädels in den Armen und freuten sich über ihren größten Erfolg in ihrer noch jungen Beachkarriere.

GruppeU16550